Tach auch...
#1
...bin aus Hessen und fahre seit drei Wochen einen 11.2006er Note.

Neuer Tüv, Inspektion bei Nissan neu, 75 Tsd. Km gelaufen, mir gefiel das Auto. Es hat einige Vorzüge, ist hoch, geräumig, nicht zu groß und ziemlich kostengünstig.
Vorher fuhr ich einen beinahe "volljährigen" fast 18 Jahre alten Almera, der mich 7 Jahre brav begleitete.
Erst sehr angetan, bin ich nun doch sehr zwiespältig, was mein Empfinden bezüglich des Note angeht...sicher, es gab mittlerweile einiges an Modellpflege, die fehlt meiner Acenta-Ausführung.
Mein Almera ist ein eher träges Gefährt, noch hab ich ihn (aber der Tüv wird uns im Oktober scheiden). Und damit hab ich den direkten Vergleich von Fahrwerk und Lenkung beider Nissans.
Der Note ist viel jünger, fährt sich irgendwie direkter, aber die Menge an Kraft, die ich beim eigentlich ständigen Korrigieren am Lenkrad aufwenden muß, nervt und ist unbequem.
Habe gelesen, dass das Lenkverhalten beim ersten Modell nicht berühmt ist, leider ist mir das bei der eher kurzen Probefahrt nicht aufgefallen, weil das Fahrgefühl so anders war. Nun, nach längerem Fahren finde ich es für die Arme richtiggehend anstrengend. Ich bin vom Almera mit etwa auch 90PS nicht gewohnt mich ins Lenken so "reinzuhängen"und mich dermaßen auf die Straßenlage des Wagens zu konzentrieren. Das Auto gleitet ruhig und easy vor sich hin.

Meint ihr, es gibt irgendwas um die Fahreigenschaften des Note etwas zu verbessern?
Meine Wegstrecke zur Arbeit ist ziemlich kurvenreich und rund 50 Km lang,
das hat mich bisher nicht sehr gestört, ich fahre recht gerne.
Es wäre schön, wenn Reifengrößen-tausch oder sonstige Tipps was helfen würden.
Was denkt ihr dazu? Vielleicht sollte ich das Auto wieder verkaufen, würde aber sicher ein Minusgeschäft werden <!-- s:-( --><img src="/icon_sad.gif" alt=":-(" title="Sad" /><!-- s:-( --> .

Leicht betrübte Grüße
Lani
Zitieren
#2
Lani schrieb:... die Menge an Kraft, die ich beim eigentlich ständigen Korrigieren am Lenkrad aufwenden muß, nervt und ist unbequem.
Hallo @Lani,

mein erster NOTE (1.4 l Benziner) war von April 2006. Solche Lenk-Probleme sind mir in den 5 Jahren bis Mai 2011 niemals aufgefallen. Seitdem fahre ich den zweiten NOTE, ebenfalls 1.4 l Benziner. Beim Lenkverhalten habe ich bisher keine Unterschiede feststellen. Beide Wagen fuhren sauber geradeaus, ohne irgendwie besondere Kraft aufwenden zu müssen.

Ich nehme an, den Reifendruck hast Du sicher bereits geprüft (?) Sind die Reifenprofile möglicherweise ungleichmäßig abgefahren? Das könnte ein Indiz dafür sein, daß irgendwas bezüglich Spur oder Sturz nicht stimmt. Das solltest Du mal in einer NISSAN-Vertragswerkstatt prüfen lassen.

Hatte der Wagen im evtl. vorderen Bereich mal einen Unfallschaden?

Mit der Reifengröße hat es ganz sicher nichts zu tun.
Bin am 08.08.2013 als aktiver Nutzer ausgeschieden.

Sämtliche Anhänge (Bilder/Grafiken) wurden gelöscht.
Zitieren
#3
Hallo Gerd,

danke für Anwort und Info. Wie geschrieben, ich mag das Auto eigentlich, finde es ansonsten sehr praktisch (von dem nur neigungsverstellbaren Sitz und der mageren Lenkradverstellmöglichkeit mal abgesehen).
Den Reifendruck habe ich gleich geprüft, aber das mit der Spur ist schon mal ein guter Hinweis. Angeblich hätte das Auto keinen Unfallschaden, ich habe vorsichtshalber den Note zur gleichen Nissan-werkstatt gebracht, um die kleine Anschlußinspektion zu machen. Der Tüv und die Werkstatt prüfen die Spur wohl nicht routinemäßig? Man sollte ja meinen eine Testfahrt wäre zumindest bei einer größeren Inspektion angebracht.
Vielleicht ist das Fahrverhalten ja auch normal für den Note, dummerweise gibt es beim ADAC zwei Note-Tests, den einen betr. den Diesel hatte ich vor dem Kauf gelesen, den anderen erst nach dem Kauf gefunden. In diesem zweiten Test steht, der Note sei ziemlich schwer rangierbar und der Geradeauslauf zu viel nach zu korrigieren. Genau das finde ich eben auch.
Jemand Unabhängigen zu finden, der das checken kann, ist nicht so einfach.

Lani
Zitieren
#4
Hallo,
ich habe den Note jetz seit vier Wochen. Man gewöhnt sich an die Lenkung. Vorher hatte ich einen Alfa Romeo 159 und der Unterschied zu dem note war schon gewaltig. Aber inzwischen ist es OK.

Gruß
Zitieren
#5
Hallo Lani ,
da ich ja auch noch so einen fast volljährigen alten Almera besitze kann ich folgendes dazu schreiben .
Die Lenkung ist bei meinem 1,6er Note (2008) deutlich leichter als beim alten Almera .
Auf der Autobahn läuft der recht flache Almera besser in seiner Spur .
Der hohe Note mag Seitenwind nicht wirklich und deshalb fummelt man ständig am Lenkrad rum ! - <!-- s:-( --><img src="/icon_sad.gif" alt=":-(" title="Sad" /><!-- s:-( -->
Der Geradeauslauf wird dann nochmals schlechter wenn man wie ich im Sommer mit solch breiten 215er Reifen unterwegs ist .
Die Vorderachse vom Note hatte ja auch schon öfters mal sehr früh Probleme gemacht weil Lager und Buchsen verschlissen waren .
Die komplette Lenkung wurde bei einigen Fahrzeugen auch schon getauscht weil da z.B. ein Knacken zu hören war . ( macht mein Note auch , leider ... )

Alles wird gut ! -
Zitieren
#6
Hallo ihr!

Tja, die Frage wäre dann wohl, was ist für den Note normal.
Ich schaue jetzt erstmal wie alt die Reifen sind (bisher hab ich das versäumt). Möglich ist , dass die schon die 6 Jahre haben. In der Stadt fahrend würde mir das ständige Nachlenken vermutlich gar nicht auffallen, in Frankfurt wäre das überhaupt kein Thema, denke ich. Aber die Bundesstraße im Taunus ist von anderem Kaliber. Die B8 wird befahren wie eine kurvige Autobahn, zumindest im Berufsverkehr.

Ach ja, mein Almi...hätte die LPG-Gasanlage nicht einen kaputten Verdampfer und gäbe es nicht noch ein paar andere kleine Probleme...ich traure schon um ihn, dabei steht er noch draußen <!-- s:roll: --><img src="/icon_rolleyes.gif" alt=":roll:" title="Rolling Eyes" /><!-- s:roll: --> . Ich kann den Almera locker mit zwei Fingern nachjustieren oder mit einer Hand lenken. Beim Note bin ich meist mit beiden Händen am Steuer und ziemlich angespannt beim Fahren.
Leider ist Wiederverkaufen des Note kein Thema, dabei mache ich zu viel Verlust und ich kann mir das finanziell nicht leisten.

Mein Thema ist wohl eher was für die Rubrik Fahrwerk, als für die Vorstellung, sorry, vielleicht verschieben?

Danke euch für die Beiträge!

Lani
Zitieren
#7
Hallöchen Lani

fischernote hat das Wesentliche genannt.

Ich kann behaupten, dass wir unserm Micra K12 weniger korrigieren
müssen als den Note. Unser in 2006 neu gekaufter Note hat eine
SEHR direkte Lenkung, das ist uns sofort damals aufgefallen.
Mann gewöhnt sich jedoch daran.
Bewusst wird der Unterschied mir erst wieder, wenn ich unseren Micra fahre.

Allerdings muss ich erwähnen das die Lenkung keineswegs schwergängig
ist, das ganze Gegenteil davon, meine ich. Kraft muss ich jedenfalls nicht
aufwenden um ihn in der Spur zu halten.

Habe jetzt 195er drauf und im Zuge der Montage habe ich gleich die Spur
vermessen und einstellen lassen, war nur minimalst verstellt.
Kosten der Vermessung 65 Euro.
Eine "Beruhigung" kann ich nicht unbedingt bestätigen, marginal vielleicht <!-- s8-) --><img src="/icon_cool.gif" alt="8-)" title="Cool" /><!-- s8-) -->

Das schwergängige Rangieren ist vermutlich auf die geschwindigkeitsabhängige
elektrische Servolenkung zurückzuführen, ob da was regelbar ist, weiß ich nicht.
1,6 Tekna, Karamell Metallic von 21.02.2006 - 18.02.2014

Honda Civic FK2 1,8 Galaxy-Gray Metallic ab 18.02.2014

*Links nur für Member sichtbar. Registrierung oder Login*
Zitieren
#8
Hallo,
dann besteht ja immerhin die Hoffnung, dass ich mich auch daran gewöhne, wenn schon zwei das sagen.

Ich fahre nun mit dem Note bereits den 4.(!) Nissan. Vor dem Almera waren schon ein kleiner Sunny und ein Sunny Coupé (schon was optisch Besonderes) dran. In keinem dieser Autos hatte ich ein so unangenehmes Fahrgefühl. Man sollte ja auch meinen, je neuer, je besser...!?
Und keines dieser Autos hatte in mir das Gefühl ausgelöst es gleich wieder verkaufen zu wollen, im Gegenteil, ich hab sie zufrieden gefahren bis zum wirtschaftlichen Totalschaden, sozusagen.

Jetzt grüße ich nochmal dankend in die Runde und hoffe einfach auf entspanntere Zeiten mit dem neuen Gebrauchten. Mal sehen was die Zeit bringt.

Lani
Zitieren
#9
Ich weis nicht warum es mit der Lenkung ein Problem gibt ich kann meinen Note mit einem Finger lenken. Je höher die Geschwindigkeit desto schwergängiger wird das Lenkrad ( ich bitte schwrrgängiig nicht wörtlich zu nehmen) . Dieses Fahrverhalten mit unterschiedlichen Lenkradkräften bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten kenne ich auch von Fiat da heißt das System Citydrive und ist eine elektronisch unterstützte Servolenkung.
Zitieren
#10
Ich fahre den Note dCi von 2008, und kann mich über die Lenkung nicht beschweren.
Ja, wenn ich auf der Autobahn 160 km/h Fahre, oder starken Seitenwind habe, muss ich das Steuer permanent korrigieren, und das ist tatsächlich anstrengend.
Aber bis zu 140 km/h muss ich mich nicht anstrengen, und kann auch prima mit einer Hand am Steuer fahren (ein Finger reicht dann aber nicht mehr). Rangieren ist auch kein Problem.

2007 wurden ja einige Änderungen am Note gemacht, ich weiss leider nicht ob diese auch das Fahrwerk betreffen; mein Modell 2008 hat auf jeden Fall keine schwierige Lenkung. Mir wurde sogar einmal gesagt, mein Auto fahre sich "viel zu weich, wie ein nasser Waschlappen", wobei diese Aussage von einem Motorradfahrer kommt…
Note dCi 1.5 Acenta "Delta Flyer" | Baujahr 2008, Klimaautomatik
*Links nur für Member sichtbar. Registrierung oder Login*
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Tach Eifeldoc 2 3.229 03.07.2019, 08:03
Letzter Beitrag: Deepblue
  Tach Zusammen lokbi_son 6 9.331 26.02.2010, 20:53
Letzter Beitrag: notina blue
  Tach auch... hejope 8 11.246 17.10.2009, 20:43
Letzter Beitrag: pan
  Tach auch... sobbo 6 9.023 09.09.2009, 14:06
Letzter Beitrag: sobbo



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
Ferienwohnung Orsoyerberg